Tolles Finale des diesjährigen Film- und Tanzprojekt: Jugendliche lebten den Traum vom Anderssein

016Neudietendorf, 31. Juli 2015. Anna, die Hauptfigur des Films, heißt in Wirklichkeit Stefanie. Sie steht vor der Krügervilla. In wenigen Minuten ist es soweit, dann hat der Streifen „Die Entscheidung“ Welt-Uraufführung. Die letzte Klappe zu dem Film ist schon vor einigen Tagen gefallen, der Film ist fertig geschnitten, jetzt heißt es noch ein paar Minuten Warten. Nervös? Stefanie macht nicht den Eindruck. „Das Drehen des Films hat Spaß gemacht“, sagt sie. Der Film ist gemeinsam mit einstudierten Tanzszenen das Ergebnis eines zweiwöchigen Ferienprojets in Neudietendorf. „Vorhang auf – zeig wer Du bist“ – unter diesem Motto ging es vierzehn Tage lang in dem Ferienangebot des PARITÄTISCHEN Bildungswerks um das Thema Anderssein.

Stefanie spielt in dem Film das Mädchen Anna, das in ein Feriencamp kommt – und gleich von Anfang an von einer eingeschworenen Clique ausgegrenzt wird. Sie muss am Tisch Platz machen, sie wird gemobbt, niemand will mit ihr reden, sie zieht sich in den Park zurück, zieht sich die Kopfhörer über und hört Musik. Als sie erste Kontakte zu einem anderen Mädchen findet, gerät diese in Streit mit der Anführerin der Clique – es kommt zur tätlichen Auseinandersetzung. Anna muss sich entscheiden: Wegsehen, Hilfe holen oder selbst einschreiten. Der Film lässt das Ende offen. „Wie würdest Du Dich entscheiden“, steht am Ende des Streifens.

Weiterlesen

Drucken

Neudietendorf als Filmkulisse - Sommerworkshop "Kultur macht stark"

DSCN1031 1 webNeudietendorf, 24. Juli 2015. Christof Düro ist, was das Film- und Fernsehgeschäft anbelangt, ein alter Hase. In vielen Streifen hat er schon mitgewirkt. Und er weiß auch: „Viele Szenen werden gedreht und fallen dann beim Schneiden doch raus.“ Aber dass eine ganze Figur aus einem Film herausgeschnitten wird, ist ihm nur einmal in seiner langen Karriere passiert. Viele Drehtage waren umsonst, als der Regisseur am Set entschied, dass die von Düro gespielte Figur aus dem Film „Gentlemen“ einfach gestrichen wurde. Ein lautes „Oh“ schallt ihm an diesem Vormittag entgegen, als er die Geschichte erzählt. In der Krüger-Villa in Neudietendorf wird gerade heiß diskutiert – über einen neuen Film, der in den nächsten Tagen hier entstehen soll. Der Streifen soll die Geschichte von Ausgrenzung erzählen, er soll Respekt und Toleranz gegenüber anderen Personen, Kulturkreisen und Nationen thematisieren. 16 junge Menschen aus Erfurt, Gotha, Neudietendorf und der näheren Umgebung sind zu dem zweiwöchigen Ferienprojekt in der Krügervilla zusammengekommen.

Weiterlesen

Drucken

Erfolgreicher Projektstart am 13. Juni in Neudietendorf

DaFremdartigkeits diesjährige Projekt "Vorhang auf - zeig wer Du bist!" startete erfolgreich mit dem ersten Tagesworkshop am 13. Juni 2015 in Neudietendorf.

19 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 19 Jahren beschäftigen sich am letzten Samstag mit dem Thema "Umgang mit Anderssein". Mobbing in der Schule, Ausgrenzung sowie Zivilcourage wurden mit den Trainern Christof Düro, Schauspieler aus Berlin und Caroline Frisch, vom Verein We Dance, in Tanz- und Theaterszenen bearbeitet. 

Kreativ, wie geht das.....? Ziel des Workshops mit Christof Düro war es mit den Mitteln der Improvisation Szenen/ Dialoge/ kurze Einakter zu entwickeln und zu spielen. Dabei folgten die Jugendlichen unter erfahrener Anleitung den Regeln der Improvisation. Die so freigesetzte Kreativität schüttelte erst einmal alles tüchtig durcheinander, um es dann wieder neu, komisch, berührend oder auch erkenntnisreich wieder zusammenzusetzen.

Unter dem Motto "Die Suche nach der Einzigartigkeit.... in der Bewegung" erarbeiteten die Jugendlichen mit Tänzerin Caroline Frisch vom Verein WE-DANCE e.V. eigene kleine Choreografien  allein und in der Gruppe. Wichtig dabei war, dass jeder Einzigartig ist und seine eigene Bewegungssprache hat. Mit Hilfe von Kompositions- und Improvisationstechniken aus dem zeitgenössischen Tanz ging es darum gemeinsam in Bewegung zu kommen und vor allem Freude an der eigenen Bewegung zu entwickeln.

Drucken

Diesjähriges Projekt „Soziale Berufe auf und hinter der Bühne“ war wieder ein voller Erfolg

GruppenbildMit dem Tanz-Theater-Projekt beteiligte sich das PARITÄTISCHE Bildungswerk Landesverband (PBW) Thüringen auch in diesem Jahr am Bundesprojekt „Jugend engagiert - JEP" des Paritätischen Bildungswerkes Bundesverband. Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren erhielten in Neudietendorf die Gelegenheit, sich im Tanz und Theater auszuprobieren und sich in einem lockeren Rahmen mit Berufsperspektiven zu beschäftigen.
Was sind soziale Berufe? Welche Ausbildungs- und Studienangebote sind nach der Schule möglich? Diese und weitere Fragen rund um Berufsbilder und Berufsperspektiven waren Inhalte des diesjährigen Jugendprojektes „Soziale Berufe auf und hinter der Bühne". Gemeinsam mit Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN Bildungswerkes und externen Dozenten wurden verschiedene Berufe für die teilnehmenden Jugendlichen erlebbar gemacht und mit Hilfe von Tanz und Theater interpretiert.

Weiterlesen

Drucken

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.