Förderprogramm "Kultur macht stark" 2013 – Das PARITÄTISCHE Bildungswerk Thüringen ist mit dabei

IMG 8851"Kultur macht stark." Unter diesem Motto fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die nächsten fünf Jahre außerschulische Angebote der kulturellen Bildung, insbesondere für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen. Hierfür werden deutschlandweit lokale Bündnisse für Bildung, bestehend aus unterschiedlichen Akteuren unterstützt. Das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V. ist ein Träger am Programm „Kultur macht stark", das in den Jahren 2013 – 2017 vom BMBF gefördert wird.

Das PARITÄTISCHE Bildungswerk Landesverband (PBW) Thüringen beteiligte sich erfolgreich am Projekt „Jugend engagiert - JEP" des Paritätischen Bildungswerks Bundesverband e.V. und veranstaltete in den Sommerferien erstmalig ein 2-wöchiges Tanz-Theater-Projekt „Klassik wird bunt - Jugend bewegt".

 

Das lokale Bündnis für dieses Bildungsprojekt - koordiniert durch das PBW - setzte sich aus 7 Partnern zusammen: die Staatliche Regelschule „Oststadt Gotha", der Kinder- und Jugendclub Neudietendorf, Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Landesverband Thüringen e.V., der Verein Prof. H. A. Krüger e.V., Deutscher Familienverband Landesverband Thüringen e.V., L´amitie Multikulturelles Zentrum Stadt und Landkreis Gotha e.V., die Stiftung wohnen plus und die Staatliche Regelschule "Professor Herman Anders Krüger".

Das Projekt strebte eine Verbindung zwischen Theaterpädagogik und moderner Tanzkultur an. Dies sollte durch die Gestaltung von Ausschnitten klassischer Theaterstücke z. B. von Goethe mit modernen Tanzelementen aus der Hip Hop - Tanzkultur, unter Regie der Jugendlichen erreicht werden.
Jugendliche aus verschiedenen Regionen Thüringens kamen vom 29. Juli bis 09. August 2013 täglich nach Neudietendorf um Theater zu spielen und Hip Hop zu erlernen. Das Projekt wurde aktiv durch die Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN Bildungswerks – die Bewegungsküche aus Jena und dem Verein Via Tempore begleitet. Weiterhin wurde das Projekt durch drei Ehrenamtliche unterstützt.

Die erste Woche bot die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen und Alltagsprobleme auszutauschen, Theater zu spielen, erste Bewegungsübungen zu erlernen und dabei was für die eigene Persönlichkeit mit zu nehmen. Hierzu trug auch der erste Höhepunkt des Projekts bei: Ein Ausflug in das Outdoor Camp Hohenfelden. Nach einigen spannenden Gruppenaktivitäten stellten sie beim Floßbau ihre Teamfähigkeit und Kreativität unter Beweis. Motiviert durch dieses Erlebnis konnte erwartungsvoll in die zweite Woche gestartet werden. Tanzchoreografien wurden einstudiert und klassische Werke in moderne Sprache übersetzt - mit dem Ziel, das Leben einer berühmten Persönlichkeit der Klassik abzubilden, welches Parallelen zu den aktuellen Themen der Jugendlichen aufzeigte. Schweißtreibende und harte Arbeit, aber vor allem Freude am Schauspiel und Tanz fassen diese Zeit kurz zusammen.
Am letzten Projekttag wurde das Ergebnis den Familien, Freunden und Bekannten präsentiert. Sieben Meilensteine des Lebens einer berühmten Persönlichkeit wurden dargestellt und Aufgabe des Publikums war es, anhand dieser kurzen Ausschnitte zu erraten, um wen es sich handelt. Angefangen bei der Geburt beschrieben durch einen Tanz hin zu Gestalten aus der Unterwelt. Aus dem „Erlkönig" wurde die „Shoppingqueen" und ein Tanzbattle zeigte den ständigen Kampf um Anerkennung.

In einer Schlusschoreografie kamen alle Tänzer und Schauspieler zusammen und bildeten eine dreistöckige Pyramide. Nicht nur hier zeigte sich, dass die Jugendlichen viel an Selbstvertrauen gewonnen haben und über sich hinausgewachsen sind. Sollte es ein Nachfolgeprojekt geben, so haben alle Jugendlichen bereits angefragt, ob sie wieder mit dabei sein dürfen - getreu der Aussage aus Goethes Faust: „Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein".

Weitere Informationen zum Förderprogramm "Kultur macht stark"

Neben Sommerworkshops und -akademien werden beispielsweise auch Ferienfreizeiten mit kulturellem Bezug, Musik- und Theaterinszenierungen oder Patenschaftsprojekte, bei denen junge Menschen an Kunst, Musik, Literatur oder neue Medien herangeführt werden, gefördert. Für das Jahr 2013 hat das BMBF hierfür ca. 30 Millionen Euro eingeplant. Die Förderung der lokalen Bündnisse für Bildung erfolgt über bundesweite Verbände und Initiativen. Hierzu zählt neben dem Paritätischen Bildungswerk Bundesverband auch der Paritätische Gesamtverband. Dieser hat den Zuschlag für sein Konzept "JEP - Jugendliche engagieren sich" erhalten. In den kommenden 5 Jahren können "Lokale Bündnisse für Bildung" im Rahmen jeweiligen Konzepte der Verbände gefördert werden. Weitere Informationen gibt es u. a. unter www.bildungswerk.paritaet.org oder www.jep-kultur.de.

BfB Absendermarke quer            JEP-Logo

Auch im Jahr 2014 beteiligt sich das Bildungswerk mit seinem neuen Projekt "Soziale Berufe auf und hinter der Bühne" am Bundesförderprogramm.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok