• Das Fort- und Weiterbildungsangebot der Paritätischen Akademie

    2019 seminarprogramm akademieDie Paritätische Akademie bündelt die Bildungs- und Beratungsangebote der Paritätischen Unternehmen und Mitgliedsorganisationen.
    Unter ihrem Dach werden das Wissen und die Erfahrung des Paritätischen Thüringen, des Paritätischen Bildungswerkes, von parisat und dem Arbeitgeberverband PATT zusammengeführt. Bereits schon jetzt können Sie sich über die geplanten Fort- und Weiterbildungsangebote für 2019 informieren und buchen.

    Zu den Fort- und Weiterbildungsprogrammen 2018 und 2019 gelangen Sie hier.
  • Bildungsangebote der PARITÄTISCHEN Mitgliedsorganisationen

    Fotolia 3217207 L
    Die Mitglieder des PARITÄTISCHEN Bildungswerk bieten ein breites Spektrum von Fort- und Weiterbildungen, Kursen, Vorträgen und Projekten an.
    Unter der Rubrik Mitglieder finden Sie die Mitgliedsorganisationen, die Angebote bereithalten.
  • Mensch, Du hast Recht! - Kampagne des Paritätischen Gesamtverbandes

    2018 01 05 menschenrecht 01Geplant sind zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten rund um die zentralen Themen Wohnen, Gesundheit, Bildung, Selbstbestimmung, Teilhabe und Schutz.
    Sie sind herzlich eingeladen, mitzumachen und das Jahr 2018 mit Leben zu füllen. Gemeinsam wollen wir die „10.000 Inseln der Menschenrechte“ bilden, uns vernetzen und dabei Ideen und Beispiele aus der Praxis sammeln, gemeinsam diskutieren und unsere Forderungen zusammentragen.

    Weitere Informationen
  • Barrierefreie Kommunikation bei Veranstaltungen

    ISW Logo kleinWas bedeutet Barrierefreie Kommunikation überhaupt? Und warum ist es so wichtig, auf die Barrierefreiheit bei Veranstaltungen zu achten?

    Im Rahmen des Projektes der Hochschule der Medien Stuttgart in Kooperation mit dem Paritätischen Baden-Württemberg sind ein Leitfaden, eine Checkliste sowie eine Linkliste entstanden.

    Der Leitfaden "Barrierefreie Kommunikation bei Veranstaltungen" soll auf das Thema aufmerksam machen. Er soll ein Bewusstsein für die unterschiedlichsten Barrieren schaffen. Und er soll dabei helfen, Veranstaltungen im Hinblick auf die Kommunikation barrierefrei zu planen und durchzuführen.

     

  • Leitfaden zur Bildungsstundenabrechnung


    Leitfaden BSAls Mitgliedorganisation des PARITÄTISCHEN Bildungswerkes können Sie einen Zuschuss zu geleisteten Bildungsstunden über das Thüringer Erwachsenenbildungsgesetz erhalten.

    Wesentliche Informationen und Vorlagen zur Einreichung von Bildungsstunden haben wir für Sie in einem Leitfaden zusammengestellt. Unter der Rubrik Mitglieder/ Mitgliederbetreuung steht Ihnen dieser als Download zur Verfügung. Gern beraten wir Sie auch weiterhin persönlich.
  • Stellenangebote

    Jobbörse - Der PARITÄTISCHE ThüringenMeine berufliche Zukunft soll spannend und abwechslungsreich sein.
    Ich möchte etwas Sinnvolles tun, am besten in engem Kontakt mit Menschen.
    Ach ja, sicher sollte mein Job natürlich auch sein. Gibt’s nicht? Doch – Die Berufsfelder im Gesundheits- und Sozialwesen bietet all das und noch viel mehr.

    Aktuelle Jobs und Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte finden Sie unter Angebote - Jobbörse >>>
  • Folgen Sie uns auf Facebook

    FacebookDas PARITÄTISCHE Bildungswerk Thüringen e. V. (PBW) und die PARITÄTISCHE Akademie Thüringen sind auch auf Facebook vertreten!
    Die Facebook-Seite bietet Ihnen Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen des PBW und der PARITÄTISCHEN Akademie, einen Blick hinter die Kulissen und Neuigkeiten rund um das Thema Bildung u.v.m.

    Wenn Ihnen das gefällt, dann besuchen Sie uns und folgen Sie uns – gern mir Ihrer Unternehmensseite oder privat.

    Zur Facebook Präsenz >>>

Bildungsminister Holter macht jungen Geflüchteten Mut - Besuch beim Kurs "Start Bildung"

DSCN4100Als der Minister kam, wurde gerade eine Deutschaufgabe gelöst – nichts Ungewöhnliches, wenn ein Bildungsminister in einem Weiter- und Fortbildungskurs zu Besuch ist. Aber dieser Kurs „START Bildung“ ist etwas Außergewöhnliches.

Junge Geflüchtete im Alter zwischen 16 und 27 Jahren nehmen hier, bei der Kindersprachbrücke in Jena, an einem Bildungsangebot teil, das sich an jugendliche Zugewanderte zwischen 16 und 27 richtet, die ihre Schulpflicht bereits erfüllt haben, aber keinen Schulabschluss vorweisen können.

Der Kurs vermittelt intensiv über ein Jahr lang Basiswissen in Mathematik, Deutsch, politischer Bildung, Ergänzend findet Berufsorientierung mit dem Partner ÜAG gGmbH statt. Ziel ist es, dass die jungen Menschen danach eine weiterführende Schule besuchen und so einen Schulabschluss erreichen oder eine Ausbildung beginnen können.

Das Angebot wird im Auftrag des Thüringer Bildungsministeriums durchgeführt. Träger ist das Paritätische Bildungswerk als anerkannter Träger der Erwachsenenbildung in Kooperation mit der Kindersprachbrücke. Ein weiterer Kurs mit dem Paritätischen Bildungswerk als Träger findet in Zusammenarbeit mit der Innova in Altenburg statt.

Bildungsminister Holter zeigte sich bei seinem Besuch in Jena sehr wissbegierig. Was wollen die Teilnehmenden werden? Wie ist die Kurssprache? Welche Möglichkeiten gibt es, außerhalb des Kurses Deutsch zu sprechen?

Und er hörte sich auch intensiv an, was die Geflüchteten ihm über die besonderen Herausforderungen im Kurs berichteten: Sie erzählten von Parallelterminen bei Ärzten oder Behörden, die sich oft nicht auf den Nachmittag legen lassen. Häufig sind die Teilnehmenden auch als Dolmetscher mit ihren Familien unterwegs. Auch der unterschiedliche Bildungsstand der Teilnehmenden stellt für die Lehrkräfte eine Herausforderung dar.

Helmut Holter weiß selbst, wie schwer es ist, sich selbst in einem anderen Land einzuleben, die Sprache zu lernen und sich in eine neue Kultur einzufinden. Nach dem Abitur 1971 in Halle (Saale) absolvierte Holter ein Studium an der Bauingenieurhochschule in Moskau, das er 1976 als Diplomingenieur für Betontechnologie beendete. Und deshalb gab er auch ganz praktische Erfahrungen weiter, wie man eine fremde Sprache schneller lernen kann: Kinderfilme- und bücher schauen bzw. lesen oder etwa die Umgebung zu Hause mit Post Its bekleben.

Am Schluss waren sich alle einig: Es war eine intensive und interessante Gesprächsrunde. „Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben“, so der Geschäftsführer der Sprachbrücke, Wolfgang Volkmer, stellvertretend für sein gesamtes Team.

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok