Regionale Tanzworkshops unserer Mitgliedsorganisationen WE-DANCE e.V. und THEPRA e.V.

Seit OktobInterneter 2016 probten 30 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren in ihren sechsköpfigen Stammgruppen bei unserer Mitgliedsorganisation WE-DANCE e.V. in Weimar.

Das Projekt mit Musik, Tanz, Rap und Percussion nennt sich „GrenzbeWEGnung“ und verbindet die Themen Bewegung, Werte und Glaube miteinander. Am Ende des Projektes wird ein gemeinsames Bühnenstück stehen, welches im Rahmen des Kunstfestes am 30.08.2017 in der Weimarhalle präsentiert werden soll.

Eine der Stammgruppen probte unter Anleitung von Tanja Matjas als choreografische Gesamtleiterin und Caroline Frisch als Projektleiterin innerhalb einer Ferientanzwoche vom 31.07. bis 04.08.2017 im Kulturzentrum „mon ami“ in Weimar zusammen. Sie tanzten zu der von Christoph Hiller komponierten Musik und erzählten vom Aufbruch in ein neues Land und von dem Weg über „Sich-Streiten“ und „Sich-Finden“ zu einer neuen Gemeinschaft. Teils gab Tanja Matjas den Jugendlichen die Tanzschritte vor, teilweise durften sie sich aber auch selbst mit ihren Wünschen und Ideen einbringen, so dass daraus ihr ganz eigenes Stück wurde.

Die große Uraufführung, bei der alle Stücke der Stammgruppen zusammengeführt werden, findet am 30.08.2017 um 19:00 Uhr in der Weimarhalle im Großen Saal statt.

Gefördert vom Bundesprogramm „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

 

ProbeUnsere Mitgliedsorganisation THEPRA Landesverband Thüringen e.V. organisierte in der letzten Ferienwoche vom 31.07.-04.08.2017 mit 26 Jugendlichen ein Fantasy-Dance-Camp auf der Runneburg im 3B-Weißensee. Organisiert wurde die Ferienfreizeit mit dem Titel “Reise in eine andere Welt“ durch Katrin Hauer vom THEPRA Landesverband Thüringen e.V. und konnte durch das PARITÄTISCHE Bildungswerk über das diesjährige Jugendprojekt „Tanz-Theater-Toleranz“ bezuschusst werden. Künstlerische Unterstützung gab es aus Mühlhausen durch die Tanzschule „Miles Dance und Events“. Miles Shane und Antonia Finke gaben den Jugendlichen in den Ganztagsproben Hilfestellungen als Sänger, Tänzer und Choreografen. Wenn dann noch Energie übrig war, zog es die Gruppe in ihrer Nachmittagspause zu Orten wie dem Freibad in Weißensee. Über das 5-tägige Projekt entstand so ein Musical aus Tanz und Gesang, dessen Entfaltung die Jugendlichen durch ihre eigenen Fantasiegedanken mitbestimmen konnten. Am letzten Tag fand dann die große Aufführung in originellen Kostümen auf der Freilichtbühne der Runneburg statt. Präsentiert wurde das Stück bei Kaffee und Kuchen vor Eltern, Angehörigen und Freunden. Katrin Hauer betont, dass sie diese Veranstaltung und viele weitere Camps bereits für das nächste Jahr plant, denn die Nachfrage bei den Jugendlichen für eine Woche Ferienspaß auf der Burg sei groß.

Eine Wiederholung des Musicals ist am 10.09.2017 zum Tag des offenen Denkmals ebenfalls auf der Runneburg in Weißensee geplant.

Die Begegnungsstätte bietet nicht nur Raum für solche Projekte, sondern kann auch für Tagungen und Seminare gebucht werden. Zur Homepage.

Gefördert vom Bundesprogramm „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Drucken